eki logo.c    

 

 

 

Chorleiterin und Jungbläserausbildung
Helga Reinbold

 

s helga reinbold

 

 

 

 

 

 

 


Am Sommerrain 1
78112 St. Georgen
Tel. 07724/4064

 

 

Chorobfrau
Dr. Carola Burgtorf 

CarolaBurgtorf Obfrau2 klein

 

 

 

 

 

 

 

 

Luisenstr. 5
78112 St. Georgen
07724/8579867

... war das Motto des diesjährigen Posaunenchorkonzertes am 8.7.2018.
Nach zwei Sätzen aus Händels Wassermusik begrüßte Chorleiterin Helga Reinbold die Zuhörer mit der Jahreslosung: „Gott spricht: ich will geben dem Durstigen von der Quelle des Lebens umsonst" und versprach den Zuhörern, dass sie im Laufe des Abends eine Ahnung davon bekämen, wo sie sich mit ihrem Lebensdurst, ihrem Hoffen und Sehen hinwenden könnten.

Quelle1
Immer wieder wurde das Publikum im Laufe des Abends eingeladen mitzusingen, z.B. beim dem Choral: „Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser, so schreit meine Seele Gott zu dir!"
Davon, dass wir eine Sehnsucht nach etwas haben, was nicht in uns ist, handelte auch das nächste Mitsinglied „Da wohnt ein Sehnen tief in uns".
Wie in den Wellen des Ozeans umher geworfen fühlte man sich bei Heiko Kremers Stück „Ocean drive". Und bei „Du bist die Kraft, die mir oft fehlt...". wurden die Zuhörer wieder wieder zu Mitsingern. Es folgte eine Choralbearbeitung, die die beiden Choräle: „Schönster Herr Jesus" und „Stern auf den ich schaue" zusammenführte und die man als Blick aus der Vergänglichkeit auf die Ewigkeit verstehen konnte.


Quelle2In der kleinen Pause durften sich alle Zuhörer am Hornberger Lebensquell, das uns die Brauerei Ketterer freundlicherweise zur Verfügung stellte, erfrischen. Zuvor wurde aber noch Dieter Reinbold für 50jährige Tätigkeit im Posaunenchor geehrt.
Bezirkschorleiterin Annette Fritz stellte dabei fest, dass in 50 Jahren bei etwa 40 Proben im Jahr gut 2000 Proben zusammengekommen sind. Das faszinierende an einem Posaunenchor sei, so Annette Fritz weiter, das selbstverständliche Miteinander von Jung und Alt. Es gäbe kaum eine andere kirchliche Gruppe, wo sich der Großvater neben der Enkeltochter oder die Mutter neben dem Sohn engagiere. Außerdem sei der Posaunenchor ja ganz offensichtlich die glänzendste Gemeinschaft der Kirchenmusik.
Quelle3Davon, dass es eine Wirkung hat, wenn man an der Quelle seines Lebens angekommen ist, handelten die nächsten drei Stücke. In dem Gospelsong „Down by the riverside" stellt der Dichter erfreut fest, dass er Schwert und Schild ablegen kann und nicht mehr für den Krieg trainieren muss. In dem gemeinsam gesungen Stück „Zünde an dein Feuer" wird thematisiert, dass man, an der Lebensquelle angekommen, für Jesus brennen kann, und dass er nicht nur die eigene Seele sondern auch „der Weltmacht Dunkel" hell macht. In dem ebenfalls gemeinsam gesungenen Lied „Ins Wasser fällt ein Stein" wird deutlich, dass es segensreiche Kreise zieht, wenn man von Gottes Liebe weitergeben kann.
Quelle4Die Stücke des letzten Konzertblocks thematisierten schließlich, dass die Lebenssehnsucht vollständig erst in der Ewigkeit bei Gott gestillt werden wird. Gemeinsam mit den Konzertbesuchern wurde dazu der Song „Leben aus der Quelle" gesungen. Der Posaunenchor spielte das Spiritual „Deep river" und nach den abschließenden Segensworten noch „Bright day". Carola Burgtorf

Es berichtete der Schwarzwälder Bote:
https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.st-georgen-gemeinschaft-zeichnet-posaunenchor-aus.a1bff110-1149-4c0c-b411-0be31e217b05.html


Fotos: Hübner, Müller