Grüner GockelDie Bewahrung der Schöpfung ist eine zentrale Aufgabe der Kirche. Sie ist verwurzelt im 1. Artikel des Glaubensbekenntnisses, in dem wir unseren Glauben an Gott den Schöpfer ausdrücken.
Der Grüne Gockel ist ein wirksames Instrument für Kirchen- und Pfarrgemeinden sowie kirchliche Einrichtungen, um dauerhaft die eigenen Umweltauswirkungen zu erfassen, zu bewerten und positiv zu verändern. Mit der Einführung des Systems leistet die Gemeinde/Einrichtung einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz und zur Bewahrung der Schöpfung und senkt ihre Betriebskosten. Der Grüne Gockel ist speziell an die Bedürfnisse von Kirchengemeinden angepasst. Grundgedanke ist es, Arbeitsabläufe so zu organisieren, dass eine kontinuierliche Verbesserung des Umweltschutzes erreicht wird.

Eine Kirche, die „Wein" predigt und im eigenen Bereich „Wasser" austeilt, erleidet einen Glaubwürdigkeitsverlust. Umweltmanagement stärkt die kirchliche Glaubwürdigkeit nach innen.
Auch für Kirchengemeinden gilt: Viele Kilowattstunden Strom, viele Kubikmeter Gas, Öl, Wasser werden eingesetzt, damit sich Menschen bei uns wohl fühlen. Wenn es uns gelingt, mit etwas weniger Energie und Wasser auszukommen, dann können wir die eingesparten Kosten für andere uns wichtige Dinge einsetzen. Das Umweltmanagement hilft dabei.

Die Gemeindebezirke Johannes und Tennenbronn beteiligen sich an diesem Projekt. Im gemeinsamen "Arbteitskreis Schöpfung" engagieren sich etwa 10 Gemeindeglieder für dafür. Weitere Mitstreiter sind willkommen! Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unseren Umweltbeauftragten, Gemeindediakon Martin Höfflin-Glünkin (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

 

Unsere Umwelterklärung 

 

Unsere Umweltleitlinien