Wie feiert man 40 Jahre Ökumenisches Zentrum?

 
Ganz gewiss nicht mit vielen Reden und Grußworten, dachten sich die Verantwortlichen, sondern mit einer Reihe unterschiedlicher Veranstaltungen. Begonnen wurde mit dem traditionellen Doppelpack Kabarett (s. voriger Eintrag) und Gemeindefest. Zu Ehren des Jubiläums war dies auch besonders reich ausgerichtet: der Posaunenchor und der katholische Kirchenchor gestalteten den ökumenischen Gottesdienst unter freiem Himmel, der Trachtenverein trat auf und eine Kinder- Jongliergruppe aus Villingen ließ Kinder und Erwachsene staunen. In der ehemaligen Bibliothek waren einige Erinnerungs-Dokumente ausgestellt und ein Film, den Herr Bauknecht 1978 über den Bau des Gemeindezentrums von der Grundsteinlegung bis zur Fertigstellung gedreht hatte, lief sehr zur Freude vieler Besucher in der Dauerschleife, schließlich waren ja viele der heutigen Gemeindemitglieder erst später hergezogen.

Trotz herrlichstem Badewetter war das Öku bestens besucht, das Salat und Kuchenbüfett im Nu geräumt und schon um 15 Uhr meldete die zum Grillen abgestellte Mannschaft unter der erstmalig in Gebrauch genommenen Markise : „Alles leer, Pommes alle, Bratwürste alle, nichts mehr da!" Pfarrer Baders nachmittäglicher Besuch mit Frau Telse erfreute viele alten „Fans" und natürlich musste er sich noch einmal einen Überblick über „seine" Küche verschaffen.
Passend zur ökologischen Ausrichtung des Gemeindezentrums erhielt die „Grüne Gockel" Gruppe in einem besonderen Schöpfungs-Gottesdienst am 10.April die angestrebte Zertifizierung, mit der auch Zuschüsse aus Karlsruhe verbunden sind - z.B. die geplante Glaswand zwischen Foyer und Café .
Auch ein theologischer Vortrag war geplant worden und den hielt am 18. Oktober Frau Dr. Johanna Rahner unter dem Titel "Warum evangelisch? Warum katholisch ? Warum nicht lieber einfach christlich?" Die Tübinger Professorin mit dem Lehrstuhl für Dogmengeschichte und Ökumene bezeichnete die Reformation als einen ein Prozess, der schon vor Luthers Thesenanschlag begonnen hatte und immer weiter wirkt, die traditionellen Unterschiede zwischen den Konfessionen immer weiter schwinden lässt und beide Konfessionen in der Sorge um die Umwelt vereint, in der aber auch der Einzelne, wenn die alten Glaubensformen nicht mehr tragen oder fremd geworden sind, sich zu seiner jeweils eigenen Glaubensgewissheit durchkämpfen muss. Das war für viele Zuhörer schwierige Kost und regte zu vielen Fragen an, die in einem Nachgespräch fortgeführt werden sollen.

Weiterlesen...

JazzmatineeThomas Duttenhöfner
(Piano)

Lennard Fiehn
(Saxophon)

Bewirtung mit kleinen süßen und herzhaften Köstlichkeiten und Getränken

Veranstalter: Café im ÖKU (kath. u. evang. Gemeinde)

!! EINTRITT FREI !!

Mit dem Gottesdienst um 10.30 Uhr beginnt am Sonntag, 17.6., das Gemeindefest zum 40jährigen Bestehen des Ökumenischen Zentrums.
Der anschließende Festbetrieb bietet unter anderem Musik vom Trachtenmusikverein Langenschiltach und ca.14.00 Uhr einen Kinderzirkus. Für das Salat- und Kuchenbuffet sind Spenden herzlich willkommen.
Am Sonntag, 10.6., zwischen 8 und 9 Uhr ist die Sendung „Typisch himmlisch - Kirche am Sonntagmorgen" im Neuen Radio Neckarburg (UKW 102,0) vom Koordinationsausschuss des ÖKU gestaltet.



detlev schoenauerMusikalisch-satirisches Kirchenkabarett von und mit Detlev Schönauer

Am Freitag, 15.Juni, öffnen sich die Türen des Ökumenischen Zentrums in St. Georgen wieder zum Kirchenkabarett. Beginn ist um 20.00 Uhr (Einlass ab 19.15 Uhr). Zu Gast ist der vor allem aus „Jaques' Bistro" bekannte Kabarettist Detlev Schönauer.

Das Kabarett-Programm "DAS SCHREIT DOCH ZUM HIMMEL" ist eine musikalisch-satirische Auseinandersetzung mit der Problematik des Christseins in unserer Zeit. Detlev Schönauer beleuchtet in seiner Paraderolle, dem französelnden Theken-Philosophen Jacques, die Schwierigkeiten mit dem Glauben, der Kirche und den Mitchristen denen man allerorten begegnet...
Also nicht verpassen - ob Katholik oder Protestant: jeder Christ hat einen Riesenspaß, wenn Schönauer's Jacques in seinem unnachahmlich charmanten französischen Akzent "zu die Himmel schreit"!
Karten zum Preis von 15 € (12 € ermäßigt) sind im Vorverkauf erhältlich im katholischen und evangelischen Pfarramt, bei der Tourist-Info und in der Buchhandlung Haas. Restkarten gibt es an der Abendkasse (17 €/ 14 €).






Tanztag

Samstag, 17. März 2018, 10.30-16.30 Uhr im Ökumenischen Gemeindezentrum, Schwarzwaldstr.2, St. Georgen

Bitte für die Mittags-u. Kaffeepause einen Beitrag für das "Teile-Buffet" mitbringen.

 

Leitung und Anmeldung:
Hannelore Eberenz, Tel. 07724/1820
Brunhilde Bippus, Tel. 07725/3389

Ein Unkostenbeitrag von 15.- € wird erbeten.

Veranstalter: Evang. und kath. Kirchengemeinden St. Georgen

offener AdventIn der ersten Adventswoche von Montag, 4.12., bis Freitag, 8.12.17, lädt das Ökumenische Zentrum auf der Seebauernhöhe zur „offenen Kirche" ein. Das ÖKU ist offen von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr.

Mit diesem Angebot bieten wir all den Menschen einen Raum, die sich im Advent eine kleine Auszeit gönnen wollen. Besonders gestaltete Räume schaffen die notwendige Atmosphäre. Eine Dunkelkammer bietet die besondere Erfahrung Dinge zu ertasten und zu erfühlen. Die Kapelle als Raum der Stille gibt Anregungen zum stillen Verweilen und Beten. Im Foyer führt eine Adventsspirale zur Mitte. In einem eigenen Raum gibt es die Gelegenheit zum kreativen Gestalten und zum unterhaltsamen Zusammensitzen.
Diese Tage stehen unter dem Motto „Auf dem Weg .... zur Krippe."

An den einzelnen Tagen gibt es jeweils einen festen Programmpunkt um 19.00 Uhr:
Montag – Kurzfilm mit Gespräch,
Dienstag – Flötenmusik und Texte zum Advent,
Mittwoch – ruhige und beschwingte Tänze im Kreis,
Donnerstag – Musik und Singen zum Advent,
Freitag – Bibliolog zu den Josefstexten.
Den Abend beschließt ein Gebet um 20.45 Uhr.

Für Gruppen ist nach Absprache jederzeit eine längere Öffnungszeit möglich.



Zupf

Querbeet1

 

 

 

Lieder und Texte zum Thema „Ehrfurcht vor dem Leben" (Albert Schweitzer)


In Zusammenarbeit mit dem Friedensgebetskreis Tennenbronn

Ökumenisches Zentrum St. Georgen
Freitag, 6. Oktober 20:00 Uhr
- Eintritt frei -


Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung Ökumenischer Arbeitskreis St. Georgen





Querbeet2Der ethische Grundsatz von Albert Schweitzer ist Grundlage für den Themenabend der Tennenbronner Musikgruppe QUERBEET und des Ökumenischen Friedensgebetskreises. Lieder und Texte wollen zum Nachdenken anregen, aber auch aufmuntern, um nicht müde zu werden auf dem Weg zu einer friedlicheren und gerechteren Welt. Der Name QUERBEET ist auch Programm. Die Musikgruppe bietet Lieder aus den Bereichen Rock, Pop, Folk und Klassik.


Liebe Gemeindeglieder!

Die Ortsältestenkreise für die Gemeindebezirke Tennenbronn und Johannes haben sich dazu entschlossen, beim kirchlichen Umweltmanagementsystem „Grüner Gockel“ mit zu machen. Wir wollen, dass alle Menschen gut leben können und unser Gemeindeleben so gestalten, dass wir diesem Ziel dienen. Unser Arbeitskreis Schöpfung hat Leitlinien entwickelt, um diesem Ziel näher zu kommen.
Wir bitten Sie, diesen Entwurf der Leitlinien sorgfältig zu lesen, mit Anderen darüber zu sprechen und uns eine Rückmeldung zu geben. Ihre Anregungen und Änderungswünsche werden wir im Ortsältestenkreis beraten, bevor wir die Leitlinien verabschieden.

Download Umweltleitlinien

Download Rückmeldung erbeten

Wir bitten um Rückmeldungen bis zum 7. April an unseren Umweltbeauftragten, Gemeindediakon Martin Höfflin-Glünkin, Talstraße 2, 78144 Tennenbronn oder per Mail:diakon[at]eki-sagte.de


Am 19.Januar 2017
Im ökumenischen Zentrum, St. Georgen
Von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Die Tischmiete ist kostenlos.

 

Veranstalter: Team des Ökucafés
Anmeldung bei:
Silvia Dieterle, Tel. 07724 9489080
Silvia.dieterle(at)gmx.de



Grüner GockelDie grüne Farbe steht für die Schöpfung, der Gockel für den Hahn, wie er auf vielen Kirchen zu sehen ist. Er erinnert an den Verrat des Petrus und mahnt uns deshalb zu verantwortlichem Handeln. Der Grüne Gockel ist deshalb das Zeichen von Kirchengemeinden, die mehr auf die Schöpfung achten wollen. Die Ortsältesten im Ökumenischen Zentrum und in Tennenbronn haben sich dies für die nächsten Jahre vorgenommen.

Ein Arbeitskreis Schöpfung wurde gegründet. Er wird Ideen entwickeln, was wir als Einzelne und Gemeinde tun können, diese dem Ältestenkreis vorschlagen und auch an dieser und anderer Stelle regelmäßig über Ideen informieren.
Leiter des Arbeitskreises und Umweltbeauftragter der Kirchengemeinde ist Gemeindediakon Martin Höfflin-Glünkin. Die Gruppe trifft sich jeweils am 2. Mittwoch eines Monats um 19.00 Uhr. Wir freuen uns über Verstärkung!

Herzliche Einladung zur Auftaktveranstaltung am 1. Advent um 11.00 Uhr zum Gottesdienst im Ökumenischen Zentrum!




Brahms

Violoncellosonate op.38 
Liebesliederwalzer op.52 (Auszüge)
Fantasien op. 116
 

Musik und Texte von und über Johannes Brahms
mit Sabine Porsch,
Kristin King-Dom,
Claudia Seeber,
Rosemarie Ziegler
und ein Vokalensemble
(Einstudierung: Peter Dönneweg)





 

Flohmarkt09.06.2016
Ökumenischen Zentrum, St. Georgen
Von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr


Nur Kinder dürfen verkaufen.
Bitte keine Bekleidung.
Die Tische sind kostenlos.
Veranstalter: Team des Ökucafés

Anmeldung bei:
Silvia Dieterle, Tel. 07724/9489080
Silvia.dieterle[at]gmx.de



Schwarz leben an sichKirchenkabarett gibt es am Freitag, 10.Juni 2016, im Ökumenischen Zentrum St. Georgen. Fabian D. Schwarz, katholischer Theologe und Kabarettist präsentiert sein Programm „Neues vom Leben an sich".
Ein Kabarettabend wie das Leben an sich: Ständig aktuell, lustig, abwechslungsreich, nachdenklich und nicht komplett vorhersehbar.
Als Theologe kennt Fabian D. Schwarz sich natürlich gut aus mit den wesentlichen Themen des Lebens, aber viele Fragen bleiben offen:
Muss man sein Leben wirklich immer sinnvoll nutzen?
Warum gibt es so viele Menschen, die ihr Geld damit verdienen, Geld zu verdienen?
Kommen nur die Guten in den Himmel?
Weil Fabian ab und zu doch mal etwas Zeit hat, versenkt er sich nicht nur in Meditationen, sondern geht hinaus und sucht Antworten auf diese und andere Fragen – mitten im Leben an sich.

 

Der Kabarettabend beginnt um 20.00 Uhr. Einlass ist ab 19.15 Uhr.
Karten sind im Vorverkauf erhältlich in den Pfarrbüros der evangelischen und katholischen Gemeinden, bei der Buchhandlung Haas und in der Touristinformation.





qunstquintett1

Werke der Bläserquintettliteratur von Danzi, Nielsen, Glanert und Reicha


Martin Fuchs (Klarinette),
Julia Obergfell (Oboe),
Johannes Hund (Fagott),
Raphael Manno (Horn),
Alexander Koval (Flöte)

Ökumenisches Zentrum St.Georgen

Eintritt frei, Spenden willkommen



Flyer als pdf



Weihnachtskonzert1Am 28.12.2015 fand erstmals ein Kammerkonzert im ökumenischen Gemeindezentrum statt: Ehemalige Schüler der Jugendmusikschule bildeten unter der Leitung von Geigenlehrerin Petra Wolff ein 16-köpfiges Streicherorchester (plus Cembalo) und spielten in feierlicher Atmosphäre Werke von Bach, Corelli, Stamitz und Sibelius.
Die Spielfreude der Interpreten sprang unmittelbar auf das Publikum über, das zahlreich herbeigeströmt war, um mit Bachs Brandenburgischem Konzert Nr. 6 die Weihnachtsfeiertage ausklingen zu lassen. Hierbei musizierten die Solisten Caroline Luy und Gabriel Müller, Viola, sowie Eva Schlumberger, Violoncello, intensiv miteinander.
Als zweites Werk erklang das Concerto grosso op.6,8, das sogenannte „Weihnachtskonzert". Besonders gefiel auch das Klarinettenkonzert von J. Stamitz, Solist Benjamin Hummel beeindruckte sowohl mit excellenter Beherrschung seines Instruments wie auch mit starkem Ausdruckswillen. Mit dem feierlichen „Andante festivo" von J. Sibelius endete das Konzert, das gleichzeitig den Beginn einer neuen Konzertreihe bildet, die im Öku stattfinden wird.



Lichtspuren

Wir laden ein zum Innehalten mit Stille, Kreativität, Musik, Poesie, Gebet und Gespräch.

Mo., 30.11., bis Fr., 4.12.  jeweils von 17 – 20 Uhr
im Ökumenischen Zentrum (Schwarzwaldstr. 2, St. Georgen)
Kath. u. evang. Kirchengemeinde

 

Stationen zum Advent für Erwachsene und Kinder
Besondere Angebote um 18.00 Uhr


Montag:  Kurzfilm „Der Unbekannte" (Pastoralreferent Benedikt Müller)
Dienstag:  „Lichtboten" – Engelbilder u. Texte (Irmgard Lupfer)
19.00 Uhr Roratemesse ein adventlicher
Gottesdienst bei Kerzenlicht (Pfr. Auer)
Mittwoch:  Klein und Groß musizieren zum Advent
Donnerstag: Texte und Musik (Rosemarie Ziegler und Hildegard Barth)
Freitag: Kreistänze (Hannelore Eberenz, Irmgard Lupfer)


Andachten an den vier Adventssonntagen um 17.00 Uhr

29.11. Lichterfeier zum 1.Advent für Familien
06.12. Friedensgebet
13.12. Adventssingen (alte und neue Lieder)
20.12. Taizé-Gebet




Am Donnerstag, 12.11.15, bietet das Café im ÖKU für Kinder und Erwachsene ein besonderes Programm.
Frank Stark, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Harry Zapp, präsentiert ab 15.00 Uhr im Ökumenischen Zentrum auf der Seebauernhöhe seine Zaubershow. Kleine und Große können sich bezaubern lassen und staunen, wenn vor ihren Augen Dinge geschehen, die doch eigentlich gar nicht möglich sind.
Das Café-Team bewirtet ab 14.30 Uhr wie gewohnt mit Kaffee und Kuchen. Aus den Einnahmen des Cafés wird an diesem Donnerstag eine Spende überreicht werden.
Die Bücherei hat geöffnet und die Initiative Eine-Welt bietet fair gehandelte Waren an.
Seit einem Jahr ist die Projektgruppe "Café im ÖKU" jetzt engagiert bei der Arbeit. Zügig wurde die Idee eines regelmäßigen Cafés in den Räumen des Ökumenischen Zentrums umgesetzt und mit der Zeit weiter ausgebaut. Aktuell sind 14 Personen ehrenamtlich als Kuchenbäckerinnen, Kellnerinnen und Küchenpersonal engagiert, um dieses Angebot donnerstags von 14.30 bis 17.00 Uhr zur Begegnung von Jung und Alt attraktiv zu gestalten.



Einfhrung InterschickEs ist nicht schwer, in einem Wald viele Bäume zu erkennen, zumal Pfr'in Interschick in Tennenbronn nun mitverantwortlich für den dortigen Kirchwald ist. Es ist aber ungleich schwerer in einer so vielfältigen Gemeinde wie der unsrigen alle „Gehölze" wahrzunehmen und beim Wachsen zu begleiten.
In einem feierlichen Einführungsgottesdienst am 13. September im Ökumenischen Gemeindezentrum stellte Pfr'in Interschick in ihrer Predigt klar, dass sie die begonnene Aufgabe in den nächsten Jahren vor allem in dem „Mischwald Johannes und Tennenbronn" weiterführen will.
Sie habe viele „Bäume" als zu wertvoll kennengelernt, als das man sie vorschnell verlassen dürfe. Sie freue sich auf viele weitere Begegnungen und wolle weiter an dem Ziel arbeiten, neben den Bäumen auch immer wieder die Zusammengehörigkeit im „Gesamtwald" zu betonen.
Die Ernennungsurkunde als neue Pfarrerin der Kirchengemeinde St.Georgen-Tennenbronn erhielt Pfr'in Interschick aus den Händen von Dekan Rüther-Ebel, der sie auch in das Amt mit einer Ansprache und der Segnung einführte.
Da der Einführungsgottesdienst auch gleichzeitig Abschlussgottesdienst der Kinderbibelwoche war, konnten auch viele Kinder den feierlichen Moment verfolgen, wenn man „echte" Pfarrerin wird. Als Geschenk überbrachten die Kinder später noch unzählige selbstdekorierte Lebkuchenherzen.
Lob und Anerkennung fanden sich auch in den verschieden Grußworten im Anschluss an den Gottesdienst. Ortvorsteher Köser aus Tennenbronn wie auch Bürgermeister Rieger betonten die gute Zusammenarbeit und Miteinander zwischen Kommune und Kirchengemeinde. Pastoralreferent Müller überbrachte Grüße der kath. Seelsorgeeinheit. Für unsere Kirchengemeinde sprachen Pfr. Fritsch und Pfr.Scharfenberg und auch für die umliegenden Gemeinden wünschten Pfr. Bauer (Furtwangen/Gütenbach/Vöhrenbach) und Pfr.'in Heidrun Stocker (Schramberg/Lauterbach) alles Gute und Gottes Segen.
Mit Freude nahmen die Gäste ein schriftliches Grußwort von Interschicks Vorgänger Pfr. Dietmar Baader auf.
Wir Ortsältestenräte der Gemeindebezirke Tennenbronn und Johannes haben mit einem kleinen Lied unsere Anerkennung für die Arbeit von Pfr'in Interschick in unseren Gemeindebezirken gewürdigt. Wir freuen uns sehr, dass sie weiter in unserer Gemeinde bleibt und werden sie bei ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit mit unseren Gaben bestmöglich unterstützen.



Wir wollen Gott danken für die Schöpfung,
deren Teil wir sind und
wir wollen nach der Verantwortung fragen,
die wir für die Schöpfung haben.

Sonntag, 20.9. 9:30 Uhr
ThemenGottesdienst „Lob der Schöpfung“
Gottesdienst mit Dialogpredigt Leitung: Pfr. Hans Peter Sapel und Pfrin. Lisa Interschick

Samstag, 26. September 19:00 Uhr
Film: „Plastikplanet“

Sonntag, 27. September 9:30 Uhr
Gemeinsames Frühstück, (fast) ohne Plastikverpackung
wir teilen das Mitgebrachte

11:00 Uhr
ökumenischer Gottesdienst: Laudato si!
Einblicke in die Schöpfungs-Enzyklika von Papst Franziskus mit Pastoralreferent Benedikt Müller und Team

Sonntag, 4. 10. 11.00 Uhr
ThemenGottesdienst „Klimaerwärmung“
mit Dr. Andreas Witthöft-Mühlmann, dem Umweltbeauftragten der Evangelischen Landeskirche
im Anschluss an den Gottesdienst Suppe und Gespräch rund ums Klima mit Dr. Witthöft-Mühlmann